Gefunden: Schafgarbe

Tatsächlich! Bei meinem Spaziergang habe ich den Blick über die Wiese schweifen lassen und das erste, was ich entdeckt habe, war die Schafgarbe.

Sie blüht rosa oder weiß bis in den Oktober hinein! Die Schafgarbe kommt in fast ganz Europa auf Wiesen und an Wegrändern bis zu einer Höhe von 2500m vor - eben auch am Satzberg im 14. Bezirk in Wien 🙂

Maria Treben hebt vor allem ihre positive Wirkung auf sämtliche Beschwerden im Zusammenhang mit dem  weiblichen Zyklus hervor - ein richtiges Frauenkraut also! 


Die Schafgarbe soll darüberhinaus das Blut reinigen, Entzündungen des Magen-Darm-Traktes sowie der peripheren Nerven bessern; selbst bei Akne, Cellulitis und Krampfadern soll sie wirkungsvoll helfen, beschreibt Maria Treben in ihrem Buch "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" - auch ein Buch meiner kräuterkundigen Tante 🙂

STECKBRIEF:

Eigenschaften: kühl, trocken, süß, adstringierend, bitter.

Wirkungen: antiseptisch, blutstillend, schweißtreibend, krampflösend, zyklusstärkend - auf vorsichtige Anwendung während wird Schwangerschaft hingewiesen!

Anwendung: äußerlich als Sitz- oder Vollbad, Tinktur und innerlich als Tee (getrocknetes Kraut oder ein Aufguss aus frisch gepflückter Schafgarbe)

Da ich ein paar Pflanzen gepflückt habe, probiere ich den Aufguss aus dem frischen Kraut und genieße dieses Wunder der Natur!

Als nächstes folgt ihre Beschreibung als Blüten-Essenz!